Siegfried Trebitsch an Hermann Bahr, [zwischen 27. und 30. 1. 1904]

Berlin W. Rankestrasse N o 20.

Liebster Freund Bahr!

Vielen Dank für Ihren lieben Brief, und doch: bitte schreiben Sie mir öfter, aber kürzer, da Sie das so anstrengt. Denken Sie nur an Ihre Gesundheit und glauben Sie an eine Genesung; dann wird alles viel schneller werden; wir müssen Sie frisch und gesund und kampf-und-schaffensfroh wiederhaben. Die SormaStar Sache liegt mir sehr am Herzen, denn der deutsche Bernard Shaw steht mir noch näher als der englische Hermann Bahr. ich habe die Sorma bei der gestrigen Probe kennen gelernt und finde sie charmant. Aber ich will keinen Schlag in’s Wasser thun, weshalb ich noch nicht über den Star mit ihr sprechen will. Erst nach der Schlachtenl. Première! bis wir besser bekannt sind und sie sich ein klein wenig für mich interessirt! Dann kann ich mir den Star vielleicht einfach als Andenken ausbitten. Jedenfalls machen Sie sich, bitte keine Sorgen; der Meister Erfolg (auch bei Berger 1) enthebt Sie erstens solcher gewiss auf lange, und ich werde schon nichts vergessen, auch die »Wienerinnen« nicht, die Schnitzler Löwenfeld, den ich auch recht gut kenne, empfehlen sollte. sonst will ich’s thun – aber Arthur würde es nicht leicht abschlagen, das weiß ich.ich werde hier sehr nervös gemacht. Der Napoleon ist noch immer nicht endgiltig besetzt! Reinhardt will nicht recht (denkt an Valentin, oder Giampietro) aber Sorma macht seine Partnership zur Bedingung! Freitag den 5. ist Première. »Einsame Weg« um Mitte Feber herum, Schnitzler wird bald erwartet. Soll ich Ihnen das neue derbere schöne Stück (Theater kaum!) schicken? er wird es schon gethan haben oder baldigst thun.Nun Ihre Fragen.

1. Zapfenstreich großer Wien er Erfolg

2. Novella Abfall bei Brahm

3. Ebenso Dörmann in München 2.

Sobald ich wieder was weiß, schreibe ich wieder. Ihre Grüße werden innigst erwidert. (Kahane sah ich noch nicht)

Herzlichst in warmer Zuneigung Ihr sehr getreuer Trebitsch
Trebitsch, Siegfried Berlin [zwischen 27. und 30. 1. 1904]
Bahr, Hermann Marbach am Bodensee
  • A Wien Theatermuseum HS AM 24635 Ba

    eh. Brief, 1 Bl., 3 S. Rechts oben Prägedruck: »S. T.«