Berta Zuckerkandl an Hermann Bahr, 26. 10. 1918

Verehrter Freund! Ihre Frau wird Ihnen gesagt haben – dass ich Euch bat Montag Abend bei mir zu nachtmahlen. Gegen 7 Uhr. Aber für Sie falls Sie später kommen wollen – wird dann nachserviert. Es ist nur Faesi da (der Schweizer ) und Schnitzler’s. Ich glaube Schnitzler würde sich so freuen mit Ihnen (gerade wegen verschiedener Dinge die er als gar nicht zusammenhängend mit Ihrem Direktor-Standpunkt ansieht) gemütlich zusammenzusein.

Also – ich erwarte Sie Beide.

Ihre getreue
B. Z.
Zuckerkandl, Berta [Wien] 26. 10. 1918
Bahr, Hermann [Wien]
  • A Wien Theatermuseum HS AM 77814 Ba

    eh. Brief, 1 Bl., 2 S., Lateinschrift